Absauganlagen sind besonders wichtig, wenn es um den Schutz vor gesundheitsschädlichen Partikeln wie Schweißrauch oder anderen Gefahrstoffen geht. Um den Gesundheitsschutz der Mitarbeiter in industriellen Umgebungen zu gewährleisten, sind Unternehmen allerdings dazu verpflichtet, bestimmte rechtliche Anforderungen im Umgang mit Absaugtechnik einzuhalten. Hier erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Regelungen und Vorschriften für Absauganlagen.

Absauganlagen – was ist das?

Absauganlagen dienen dazu, schädliche Partikel, Dämpfe, Ölnebel, Aerosole oder Gase aus der Luft zu entfernen. Sie werden in verschiedenen industriellen und gewerblichen Bereichen eingesetzt, um die Luftqualität im Zuge der Luftrückführung zu verbessern und die Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen. Absauganlagen können spezifisch für bestimmte Schadstoffe und biologische Arbeitsstoffe ausgelegt sein, wie zum Beispiel Emulsionen oder Staub, und sind in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich, sowohl mobil als auch stationär.

Die wichtigsten Richtlinien im Umgang mit Absaugtechnik

Die Einhaltung aktueller Richtlinien, Normen und Vorschriften im Bereich der Absaugtechnik ist Voraussetzung für den sicheren Betrieb von Absauganlagen. Zu den wichtigsten Richtlinien gehören die Maschinenrichtlinie, die Niederspannungsrichtlinie, die Richtlinie für die elektromagnetische Verträglichkeit und die ATEX-Produktrichtlinie. Darüber hinaus müssen Hersteller in der Konformitätserklärung auf harmonisierte Normen, technische Regeln und DGUV-Vorschriften verweisen, die bei der Planung der Absauganlage verwendet wurden. Einige der derzeitigen Vorschriften für Absauganlagen stehen im Regelwerk DGUV.

Relevant sind hier vor allem die DGUV Regel 109-001 zur Vermeidung von Staubbränden und -explosionen, die DGUV Regel 109-002 für lufttechnische Maßnahmen, sowie die TRGS 528 für schweißtechnische Arbeiten. Die Einhaltung dieser Vorschriften ist notwendig, denn nur so können Unternehmen die Sicherheit am Arbeitsplatz gewährleisten, gesundheitsschädliche Partikel aus der Luft entfernen und etwaige rechtliche Probleme vermeiden.

Die wichtigsten Richtlinien für Absaugtechnik im Überblick:

  • Maschinenrichtlinie
  • Niederspannungsrichtlinie
  • Richtlinie für elektromagnetische Verträglichkeit
  • ATEX-Produktrichtlinie
  • DGUV Regeln 109-001 bis 209-078
  • TRGS 528
  • TRGS 560

DGUV Informationen

Die DGUV Information (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) dient als umfassender Leitfaden zur Sicherstellung wesentlicher Sicherheitsaspekte bei der Konzeption, Planung, Realisierung und dem Betrieb von Absauganlagen. Sie behandelt bauliche Anforderungen und technische Umsetzung der Anlagen und liefert in der Planungsphase wichtige Informationen zur Leistung und Dimensionierung der Anlagen. Für einen sicheren Betrieb betont die DGUV die Wichtigkeit von Wartung, Instandhaltung, regelmäßigen Prüfungen und der Dokumentation. Die DGUV Regeln sind allesamt darauf ausgerichtet, die Gefahrstoffbelastung der Beschäftigten zu minimieren und dienen der von Herstellern und Betreibern von Absauganlagen. Aktuelle Vorschriften wie die DGUV Regeln 109-001, 109-002 und 209-044 sowie TRGS 528 und TRGS 560 unterstützen diese Ziele.

Absauganlagen: CE-Konformität in Europa

Hersteller von Absauganlagen in Europa müssen eine Konformitätserklärung erstellen. Mit Anbringen eines CE-Zeichens auf der Anlage bestätigen sie, dass die Absauganlage den europäischen Vorgaben entspricht und somit europaweit eingesetzt werden darf. Bevor dieses Zeichen angebracht werden kann, müssen allerdings eine Reihe von Bewertungen durchgeführt werden, die sicherstellen, dass die Anlagen den geltenden Richtlinien und Normen entsprechen.

Typischerweise fallen Absauganlagen unter die Maschinenrichtlinie, die Niederspannungsrichtlinie und die Richtlinie für elektromagnetische Verträglichkeit. Je nach Anwendungsbereich können auch die ATEX-Produktrichtlinie und weitere Vorschriften relevant sein. Die Einhaltung dieser rechtlichen Anforderungen und Regeln sorgt allgemein für einen sicheren Betrieb.

Rechtliche Anforderungen an Absauganlagen beim Schweißen

Das Thema Schweißrauchabsaugung ist besonders wichtig für Betriebe, denn rechtlichen Anforderungen an Absauganlagen beim Schweißen sind streng und präzise definiert. Nur so können die Gesundheit der Beschäftigten geschützt und die Einhaltung der Schweißrauch Vorschriften sichergestellt werden. Gemäß der Gefahrstoffverordnung müssen Absauganlagen Schadstoffe an ihrer Freisetzungsstelle erfassen und gefahrlos entsorgen.

Neue Vorschriften wie die TRGS 528 und die DGUV Regel 109-002 legen besonderen Fokus auf die Punktabsaugung, was bedeutet, dass die Absaugung des Schweißrauchs direkt dort erfolgen muss, wo die Partikel entstehen. Raum-Absauganlagen allein reichen daher nicht mehr aus. Betriebe, in denen geschweißt wird, sollten deshalb sicherstellen, dass ihre Absauganlagen den aktuellen rechtlichen Anforderungen entsprechen.

Warum sind Richtlinien für Absauganlagen wichtig?

Die Richtlinien und rechtlichen Anforderungen bei der Nutzung von Absauganlagen müssen von Unternehmen eingehalten werden. Nur so können sie die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter garantieren sowie potenzielle Risiken und rechtliche Probleme vermeiden. Grundsätzlich legen diese Richtlinien fest, wie Absauganlagen sicher betrieben, gewartet und geprüft werden müssen. Durch die Umsetzung und Einhaltung dieser Vorschriften reduzieren Unternehmen nicht nur das Risiko von Arbeitsunfällen und Gesundheitsschäden, sondern stellen auch sicher, dass ihre Absauganlagen effizient arbeiten und den aktuellen rechtlichen Standards entsprechen.

Wichtige Punkte bei der Planung und Installation von Absauganlagen

Bei der Planung und Installation von Absauganlagen müssen Unternehmen verschiedene rechtliche Anforderungen und Regeln beachten. Dazu gehören die Betriebssicherheitsverordnung, die technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS), der Arbeitsschutz und die Arbeitsstättenverordnung. Auch Umweltaspekte wie Emissionswerte bzw. deren Grenzwerte sind zu berücksichtigen. Als Betreiber von Absauganlagen sind Sie für die Einhaltung der rechtlichen Anforderungen verantwortlich, einschließlich technischer Standards, regelmäßiger Wartung und Umweltschutzvorschriften. Verstöße können zu hohen Strafen und Haftungsansprüchen führen. Deshalb ist es wichtig, sich über die geltenden Gesetze und Vorschriften zu informieren und diese einzuhalten. Eine Fachfirma wie Kaweha unterstützt Sie dabei, dass Ihre Anlage den rechtlichen Anforderungen entspricht.

Was muss ich bei einer Absauganlage rechtlich beachten?

  • Gesetzliche Vorschriften & Normen
  • Umweltschutzbestimmungen
  • Arbeitsschutzvorschriften
  • Genehmigungen und Zertifizierungen
  • Wartung und Inspektion

Regelmäßige Wartung und Prüfung von Absauganlagen

Regelmäßige Wartungen und Prüfungen von Absauganlagen stellen sicher, dass diese den aktuellen rechtlichen Anforderungen genügen und sicher betrieben werden können. Grundsätzlich sollte eine solche Aufgabe von qualifizierten Fachleuten übernommen werden, die potenzielle Störungen frühzeitig erkennen und einen ordnungsgemäßen Betrieb sicherstellen können. Die Prüfungen sollten gemäß Herstelleranweisungen und gesetzlichen Vorschriften erfolgen. Wichtig ist außerdem, dass die Wartungsintervalle immer eingehalten werden, denn nur bei regelmäßiger Prüfung kann die Technik dauerhaft effektiv, sicher, störungsfrei und wirtschaftlich betrieben werden.

Rechtliche Anforderungen an ATEX-Absauganlagen

ATEX-Absauganlagen müssen zusätzliche spezifische rechtliche Anforderungen erfüllen. Die ATEX-Richtlinie (2014/34/EU) legt die Anforderungen für Geräte und Schutzsysteme fest, die in explosionsgefährdeten Bereichen, sowie zur Absaugung und Filtration explosiver Stoffe verwendet werden. Diese Anforderungen umfassen die Gewährleistung eines sicheren Betriebs in Umgebungen, in denen explosionsfähige Atmosphären auftreten können. ATEX-Absauganlagen müssen daher so konzipiert, gebaut und installiert werden, dass sie das Risiko von Explosionen effektiv minimieren. Damit sie ihre rechtliche Gültigkeit behalten, müssen die Anlagen zudem regelmäßig überprüft und gewartet werden.

 

Verantwortlichkeiten und Haftung im Zusammenhang mit Absauganlagen

Bei Absauganlagen sind bestimmte rechtliche Anforderungen und Regeln zu beachten. Als Betreiber sind Sie für die Einhaltung dieser Vorschriften verantwortlich. Dazu gehören technische Sicherheitsstandards, regelmäßige Wartungen und Inspektionen sowie die Einhaltung von Umwelt- und Gesundheitsvorschriften. Bei Nichtbeachtung können hohe Strafen drohen, und Sie können für Schäden haftbar gemacht werden. Daher ist es essenziell, sich über die geltenden Gesetze und Vorschriften zu informieren und diese einzuhalten.

Rechtlich konforme Absauganlagen von Kaweha: Sicherheit und Qualität

Ob Absauganlagen für Stäube, Ölnebel, Emulsionen oder Feststoffe: Kaweha produziert effektive, leistungsstarke Absauganlagen, die allen rechtlichen Anforderungen entsprechen. Unsere Absauglösungen werden nach den neuesten Richtlinien und Normen entwickelt und hergestellt und garantieren deshalb einen sicheren Betrieb in verschiedenen industriellen Umgebungen. Seit 1991 stehen wir für hochwertige Absauganlagen in Übereinkunft mit den geltenden Vorschriften – so schützen wir die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter und setzen uns für die Umwelt ein. Kontaktieren Sie uns jetzt, um maßgeschneiderte, gesetzeskonforme Absaugtechnik für Ihre Anforderungen zu erhalten!

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Sind für Absauganlagen Genehmigungen erforderlich?

Ja, je nach den örtlichen Vorschriften und der Art der Absauganlage sind Genehmigungen erforderlich, beispielsweise bei einer Anlagenerweiterung. Ebenso wichtig sind Nachweise, dass die Anlage vor Inbetriebnahme und nach Inbetriebnahme in regelmäßigen Intervallen gewartet und geprüft werden bzw. worden ist.

Wie häufig sollten Absauganlagen geprüft werden?

Im Allgemeinen sollten Absauganlagen regelmäßig gewartet und geprüft werden, dies kann jährlich oder in kürzeren Intervallen erfolgen. Dadurch gelingt es Unternehmen sicherzustellen, dass die Anlagen einwandfrei funktionieren und die Beschäftigten im Zuge ihrer Tätigkeiten keinen Gefahren ausgesetzt sind.

Ist eine Absaugung beim Schweißen verpflichtend?

Ja, eine Absaugung beim Schweißen ist gemäß den Arbeitsschutzvorschriften gesetzlich vorgeschrieben, um die Exposition gegenüber Schweißrauch und anderen Gefahren zu reduzieren. Nur so kann die Gesundheit der Arbeitnehmer geschützt werden.

Wer ist für die Prüfung von Absauganlagen verantwortlich?

Die regelmäßige Inspektion und Prüfung von Absauganlagen wird in der Regel von qualifizierten Fachleuten oder externen Prüforganisationen durchgeführt. Diese stellen sicher, dass die Anlagen den erforderlichen Standards entsprechen und sicher betrieben werden können. Gerne unterstützen wir von Kaweha Sie bei der Installation und Wartung Ihrer Absaug- und Filtrationsanlagen.